Handmixer für Hefeteig

Handmixer für HefeteigEine wichtige Frage ist die nach dem richtigen Handmixer für Hefeteig. Warum? Weil Hefeteig ein sogenannter „schwerer Teig“ ist, der für viele Handmixer eine echte Herausforderung darstellt. Es handelt sich beim Hefeteig (auch Germteig genannt) grob gesagt um eine Mischung aus Mehl, Wasser und Hefe (manchmal sind auch noch weitere Zusätze dabei). In diesem Beitrag gebe ich Tipps dazu, welche Handmixer für Hefeteig am besten geeignet sind und auf was Sie sonst noch achten müssen.

Handmixer für Hefeteig

Sehr viele Handmixer, vor allem im unteren Watt-Bereich, sind eher nicht dazu geeignet, Hefeteig durch zu rühren. Da dieser Teig relativ zäh wird, ist es mit Fortdauer des Rührens immer schwerer, den Teig ordentlich zu kneten. Handmixer mit minderwertiger Verarbeitung oder im Kurzzeitbetrieb können hier frühzeitig schlapp machen. Die Folgen sind entweder kaputte Knethaken oder ein irreparabel überhitzter Motor.

An dieser Stelle sei auch noch ein wichtiger Hinweis ausgesprochen: Knethaken sind zum Kneten da, Rührbesen zum Rühren. Klingt banal, ist aber insofern wichtig, als dass Sie tunlichst darauf achten sollten, für welchen Teig Sie was verwenden. Einen schweren Teig, wie Hefeteig, können Sie unmöglich mit den Rührbesen mixen. Hier brauchen Sie definitiv die Knethaken. Leichte Teige für Kuchen, etc. werden Sie aber mit den Rührbesen verarbeiten.

Wenn Sie sich ein Gerät zulegen wollen, das Hefeteig problemlos schafft, müssen Sie sich aus meiner Sicht nach einem Handmixer umsehen, der mehr als nur 200 bis 300 Watt Leistung aufweist. ich würde sagen, es sollte ein Handrührer mit zumindest 450 Watt sein.

Es gibt Handmixer, die haben diese Leistung, kosten nicht viel und sind zudem mit ein paar Zusatzfeatures ausgestattet. Gute Beispiele sind der Siemens MQ955PE, der Krups GN 901131 oder der Philips HR 1576/20.

Eine sehr gute Alternative zu Handmixern stellt natürlich gleich eine ganze Küchenmaschine dar. In dieser Kategorie stelle ich die Küchenmaschinen näher vor. Diese kann es natürlich ohne Probleme mit Hefeteigen und sonstigen Schwergewichten aufnehmen. Dafür ist Sie aber auch etwas teurer als ein üblicher Handmixer (hat aber wiederum mehr Extras und Zubehör dabei).

Für was Sie sich auch immer entscheiden, prüfen Sie bereits im Vorfeld Ihres Kaufs ob Sie regelmäßig schwere Teige und ähnliches herstellen. Wenn das nämlich der Fall ist, ist ein Handmixer für Hefeteig aus meiner Sicht unerlässlich. Richten Sie auch jedenfalls danach Ihre Kaufentscheidung aus.

Tipp: Prüfen Sie vor dem Kauf auch die Länge der Knethaken. Es gibt Handmixer, die haben sehr kurze und mit diesen haben Sie es beim Durchkneten der Masse besonders schwer …

Hier noch ein paar Bestseller für gute Hefeteige:

Bestseller Nr. 1
Hefegebäck von A-Z
  • Dr. Oetker
  • Dr. Oetker
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Bestseller Nr. 2
Köstliches aus Hefeteig: Die Schätze aus...
  • Bassermann Inspiration
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Bestseller Nr. 3
1 Hefeteig - 50 Rezepte
  • Christa Schmedes
  • GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 4 (01.08.2011)
  • Taschenbuch: 64 Seiten

Letzte Aktualisierung: 22.07.2016 um 22:47 Uhr, Bilder von amazon.de

Rezept für einen guten Pizza – Hefeteig

Geeignet für 4 Personen (etwas mehr als 2 Pizzableche). Verwenden Sie zur Zubereitung unbedingt einen geeigneten Handmixer für Hefeteig.

  • 0,3 Liter Wasser (lauwarm)
  • ½ Teelöffel Zucker
  • 0,5 kg Mehl
  • 1 Würfel Hefe (rund 42 g)
  • 30 g Öl
  • 1 Teelöffel Salz

Herstellungsprozess

  1. Hefewürfel im lauwarmem Wasser lösen.
  2. Zucker, etwas Salz und 4 Esslöffel Mehl beimengen. Das Ganze mit einem geeigneten Handmixer für Hefeteig verrühren.
  3. Das Ganze etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen und das Behältnis mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken.
  4. Den Rest vom Mehl, Salz und Öl in den Hefebrei unterrühren. Hierbei sollten Sie einen für geeigneten Handmixer für Hefeteig und die Knethaken verwenden. Etwa eine Minute auf niedrigster Stufe rühren und dann auf Stufe zwei etwa 3 – 4 Minuten mixen.
  5. Den fast fertigen Teig erneut rund eine halbe Stunde zugedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  6. Anschließend den Hefeteig händisch gut durchkneten und belegen.
  7. Hinweis: Ohne Backpapier wird die Pizza jedenfalls knuspriger als mit. Einfach ein wenig Mehl auf das Backblech träufeln und es wird auch mit dem Ablösen der Pizza wenig Probleme geben.

Lassen Sie es sich gut schmecken!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *